Marktrollen

Die Akteure in der deutschen Gaswirtschaft

Im Folgenden sind die aktuellen Marktrollen im deutschen Gasmarkt aufgeführt. Zu jeder Marktrolle ist eine kurze Zusammenfassung angegeben.

Um den reibungslosen Austausch zwischen allen Akteuren in der Energiewirtschaft sicherzustellen, wurde ein Rollenmodell eingeführt. Diese Marktrollen beinhalten Rechte und Pflichten. Dadurch soll ein diskriminierungsfreier Marktzugang sichergestellt werden.

Marktgebietsverantwortlicher (MGV)

Der Marktgebietsverantwortliche ist der Betreiber des virtuellen Handelspunktes. Er ist eine natürliche oder juristische Person und wurde von den Fernleitungsnetzbetreibern bestimmt. Der MGV sorgt für ein ausgeglichenes Marktgebiet mit dem Einsatz von Regelenergie. Des Weiteren erstellt er die Bilanzkreisabrechnungen.

Netzkonten für Netzbetreiber und Bilanzkreise für Bilanzkreisverantwortliche können jeweils beim MGV beantragt werden. Mengenmeldungen für diese Konten werden über den MGV verteilt. So senden die Netzbetreiber und BKV ihre Mengenmeldungen an den MGV . Die jeweiligen Meldungen werden in aufbereiteter Form vom MGV je nach Prozess an die Netzbetreiber oder BKV weitergeleitet.

Netzbetreiber

Ein Netzbetreiber ist grundsätzlich ein Unternehmen, dass für den Zugang und die Funktionsfähigkeit eines Leitungssystems verantwortlich ist. In der Gaswirtschaft bestehen die Netze aus Rohrleitungssystemen. Diese Rohrleitungssysteme sind je nach Aufgabe in zwei unterschiedliche Arten gegliedert.

Das Fernleitungsnetz ist vergleichbar mit den Autobahnen im Straßenverkehr. Mit diesem Netz wird der Gastransport durch ganz Deutschland organisiert. Zusätzlich sind die Ein- und Ausspeisestellen von unseren Nachbarländern und die Flüssiggaseinspeisung an diesem Netz angeschlossen. Unternehmen mit hohem Gasbedarf, Kraftwerke und Gasspeicher haben ebenfalls direkten Zugang zu diesem Netz. Der Druck in diesen Leitungen kann bis zu 100 bar erreichen. Aktuell besteht das Fernleitungsnetz aus 16 Unternehmen, den Fernleitungsnetzbetreibern (FNB).

Die zweite Art ist das Verteilnetz. An diesem sind Haushalte, Unternehmen und weitere Einrichtungen angeschlossen. Der Druck ist mit 50 bis 20 Millibar sehr viel geringer als im Fernleitungsnetz. Das Verteilnetz wird von circa 700 Verteilernetzbetreibern (VNB) geführt.

Bilanzkreisverantwortlicher

Der Bilanzkreisverantwortliche (BKV) ist für die Führung seiner Bilanzkreise zuständig. Damit hat er die Pflicht diese auszugleichen. Der Ausgleich bezieht sich sowohl auf die Gasmengen als auch auf die entstandenen Kosten seiner Bilanzkreise gegenüber dem MGV.

Die jeweiligen Prozesse, die der BKV zu befolgen hat, sind in der KoV angegeben und im Leitfaden Geschäftsprozesse Bilanzkreismanagement Gas beschrieben.

Damit der BKV die o.g. Pflicht wahrnehmen kann, muss er vorher die Anlage 4 der KoV, den Bilanzkreisvertrag mit dem MGV abschließen.

Lieferant

Der Lieferant (LF) ist verpflichtet Endverbraucher mit Gas zu versorgen oder Erzeuger das Gas abzunehmen. Dazu schließt er mit Unternehmen oder Haushaltskunden entsprechende Verträge ab.

Für die Belieferung seiner Kunden muss der LF mit jedem VNB einen Lieferantenrahmenvertrag (Anlage 3 der KoV) abschließen. Aber nur, wenn der Netzbetreiber dem Netzpartizipationsmodell angehört. Für Verteilernetzbetreiber die diesem Modell nicht angehören, sondern dem entry-exit-System, muss die Anlage 2 Ein- und Ausspeisevertrag abgeschlossen werden.

Die Pflichten des LF werden durch die o.g. Verträge und der GeLi Gas vorgegeben.

Transportkunde

Ein Transportkunde (TK) ist der Nutzer eines Gasnetzes zum Zwecke der Übertragung von Gas. Damit ist ein Lieferant auch ein TK, aber ein TK muss kein LF sein.

Messstellenbetreiber

Der Messstellenbetreiber (MSB) sorgt für den Einbau von Messgeräten, um die Menge des erzeugten oder verbrauchten Gases zu ermitteln. Er ist in der Gaswirtschaft auch dafür verantwortlich die gemessenen Mengen an den Netzbetreiber zu übermitteln.

Kapazitätsnutzer

Ein Kapazitätsnutzer (KN) ist jeder, der bei einem Netzbetreiber mit entry-exit-System Kapazitäten bucht. Der KN ist verpflichtet die gebuchten Kapazitäten einem Bilanzkreis zuzuordnen.

Registerbetreiber

Der Registerbetreiber (RB) ist verantwortlich für die Pflege einer Datenbank in der energiewirtschaftliche Daten gespeichert werden.

Das Rollenmodell ist energiewirtschaftlichen Entwicklungen unterworfen und kann sich aus diesem Grund ändern. Je nach zukünftigen Entwicklungen können also weitere Rollen hinzukommen oder wegfallen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.